Projekte des LAFT Berlin

Der LAFT Berlin ist Träger von verschiedenen Projekten, dazu gehören das Perfoming Arts Programm Berlin und das Performing Arts Festival Berlin. Außerdem war er Träger der Berlin Diagonale und der Raumkoordination für die freien darstellenden Künste.

PAP - Performing Arts Programm Berlin

Das Performing Arts Programm Berlin ist die zentrale Anlaufstelle für Künstler*innen und Akteur*innen der freien darstellenden Künste der Stadt, wie auch für alle, die sich über die freie Szene Berlins informieren und mit ihr in Kontakt treten möchten.

Rat & Tat für die freie Szene Berlin

Ob Berufseinsteiger*in oder langjährige*r Profi: Fragen rund um das künstlerische Arbeiten in der freien Szene finden in der Beratungsstelle fachkompetente Antworten. Kooperationsveranstaltungen und themenspezifische Fachtage informieren über Neuerungen und befördern den Austausch unter den Kunstschaffenden. Jährlich lädt der Branchentreff zu kulturpolitischen Updates, Diskussionen, Vorträgen und Workshops. Orientierung bieten digitale Verzeichnisse wie die Proberaumplattform Berlin oder der Freie Szene Kompass.

Information über die freie Szene

Fachgäste aus dem In- und Ausland, Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, von neuen und alten Medien oder an Kooperationen Interessierte finden im Kultursekretariat sachkundige Unterstützung für ihre Anliegen. Das Touring Office befördert die (inter-)nationale Sichtbarkeit künstlerischer Arbeiten „made in Berlin“. Eine digitale Kartografie der Berliner Szene bietet der Performing Arts Guide. Das monatliche Programm von Theaterscoutings Berlin eröffnet dem Publikum mit Gesprächen, Workshops und Spielstätten-Touren neue Perspektiven auf künstlerische Arbeiten und Einrichtungen der freien Szene. Das gewonnene Wissen über professionelle Kunstvermittlung geben die Expert* innen in Schriften und Fachveranstaltungen weiter.

Das Performing Arts Programm Berlin wurde 2013 von Janina Benduski und Stefan Sahlmann begründet. Beide übernahmen die Programmdirektion, Stefan Sahlmann von 2013 bis 2018, Janina Benduski seit 2013 bis heute. Weitere Informationen zum Performing Arts Programm Berlin unter:

www.pap-berlin.de
www.proberaumplattform-berlin.de
www.theaterscoutings-berlin.de

PAF - Performing Arts Festival Berlin

Das Performing Arts Festival Berlin bildet die Vielfalt der freien darstellenden Künste Berlins an zahlreichen Bühnen und Spielorten in der gesamten Stadt ab. Im jährlichen Rhythmus präsentiert das Festival seit 2016 eine Woche lang Arbeiten und künstlerische Positionen Berliner Künstler*innen und Gruppen aller Genres.

Mit dem LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin wird das Festival durch die freie Szene selbst getragen: Professionelle Künstler*innen, Gruppen und Spielstätten können sich mit ihren Beiträgen auf Open Calls hin melden. Junge Künstler*innen, die neu in der Szene sind, haben darüber hinaus die Möglichkeit, im Rahmen einer kuratierten Nachwuchsplattform ihre Arbeit vorzustellen.

Die Koordinationsstelle beim LAFT Berlin bewirbt das Festival und die teilnehmenden Produktionen zentral - in der Stadt und international - und veranstaltet das Rahmenprogramm und die Nachwuchsplattform. Das Festivalprogramm und die gezeigten Produktionen werden durch die beteiligten Spielstätten und Orte dezentral organisiert und finanziert.

Das Performing Arts Festival Berlin wurde 2016 von Janina Benduski und Stefan Sahlmann begründet. Beide übernahmen bis 2018 auch die Projektleitung. Seit 2019 ist Sarah Israel die neue Projektleiterin des PAF Berlin und Janina Benduski begleitende Programmdirektorin.

Mehr Informationen zum Performing Arts Festival Berlin unter: www.performingarts-festival.de

"Lots:innen in die Freie Szene – Multilinguale Fachtage und Gallery Walk 2021"

Der LAFT Berlin richtet im Jahr 2021 im Rahmen des Performing Arts Programm Berlin zusammen mit Lettrétage e. V. (Projekt schreiben & leben), der Künstler:innen-Beratung im kulturwerk des bbk, Music Pool und der initiative neue musik berlin e. V. ein Projekt zur Unterstützung von transnationalen und interkulturellen Künstler:innen und Kulturschaffenden aus. Das Projekt umfasst die Zusammenstellung eines bundesweiten Lots:innen-Teams, zahlreiche Veranstaltungen und Vernetzungsangebote sowie eine Publikation. Neben Berlin sollen sich die geplanten Maßnahmen auch auf weitere Großstädte mit hohem Anteil an transnationalen Künstler:innen konzentrieren und diesen somit helfen, im hiesigen Kulturbetrieb Fuß zu fassen, sich in die freie Szene zu vernetzen sowie vorhandene Beratungsstrukturen weiterzubilden. "Lots:innen in die freie Szene – Multilinguale Fachtage und Gallery Walk 2021" wird gefördert im Rahmen des Förderprogramms Neustart Kultur "TakeNote. Wissenstransfer & Kooperation" des Fonds für Darstellende Künste.

www.pap-berlin.de/lotsinnen

FAIRSTAGE: Modellprojekt zur strukturellen Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Abbau von Diskriminierungen an Berliner Sprechtheater-Bühnen

Ziel des Modellprojekts FAIRSTAGE sind diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen für alle festen und freien Mitarbeiter:innen an öffentlich finanzierten Berliner Theatern. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative von Diversity Arts Culture, ensemble-netzwerk und LAFT Berlin, initiiert und gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Es hat am 14. Mai 2021 die Arbeit aufgenommen. Ziel ist es, bestehende Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und für den Abbau von Diskriminierungen zu bündeln, weitere Handlungsempfehlungen zu erarbeiten und deren Umsetzung in Berlin voranzutreiben, um substanzielle Veränderungen in den Kultureinrichtungen zu erreichen. Eine erste Veröffentlichung in Form eines Readers ist für Juni 2021 geplant.

Mehr Informationen zum Projekt sind hier zu finden.

Berlin Diagonale und Raumkoordination für die freien darstellenden Künste

Mehr Informationen zu den vergangenen Projekten des LAFT Berlin – Berlin Diagonale und Raumkoordination für die freien darstellenden Künste – sind hier zu finden.